Von Merfolk bis Jund – Der nüsslige Weg der Magic Nuss im Modern-Universum

Veröffentlicht am Schlagwörter , , ,

Der Weg im Modern-Format ist steinig und steil. Da haben wohl alle von uns schon unterschiedliche Decks gespielt, um irgendwie den Gipfel des Olymp zu erreichen. Die Nuss befindet sich noch ganz am Anfang dieses Pfads, aber gibt Einblicke in die Modern-Decks, die die Nuss bis jetzt schon zockte.

Magicnuss

Ja, Modern ist wirklich ein tolles Format. Nachdem ich vor rund sechs Jahren Magic zu spielen begann, ging mein Weg von ‚Kitchentable alles ist erlaubt‘ über Standard über Limited bis nach Modern. Das Format machte mir von Beginn an Spass und tut es nach wie vor. Ja sogar mehr als EDH, obwohl meine letzten Beiträge wohl ein anderes Bild abgaben.

Nun gut, aktuell besitze ich nur noch ein Modern-Deck. Und das ist auch gut so. Als neu Daddy-Nuss habe ich ohnehin nur noch wenig Zeit, um mit den Kärtchen zu flippen. Zudem macht es Corona auch nicht einfacher. Und wenn ich mal Modern spielen kann, dann natürlich mein All-Time-Favorite: Jund! Leider wird aber aktuell kaum noch Modern gespielt. Selbst die Casual-Runden sind in meinen Playgroups zu reinen EDH-Gruppen mutiert. Nicht unbedingt schlecht, aber manchmal ist halt Modern doch ein bisschen spassiger. Und bis ein Zug im EDH vorbei ist, konnte man schon dreimal die Welt umsegeln. Modern kitzelt da schon mehr. So meine Meinung.

Modern hat viele spannende Decks zu bieten. In diesem Beitrag möchte ich euch einen kurzen Überblick über meine Modern-Decks geben, die ich bis heute gezockt habe. Vom einen oder anderen werdet ihr wohl sehr überrascht sein (ja, ich auch). Hoffentlich habe ich keines vergessen. Let‘s Go!

Merfolk

Mein erstes Modern-Deck war Merfolk. Oder ‚Fish‘, wie es wohl viele mittlerweile nennen mögen. Ein spassiges und insbesondere schnelles Deck. Gerade der Tribal-Flair machte zu Beginn Spass und scheint Magic-Neulingen und Magic-Greisen immer wieder Freude zu bereiten. Das Deck hatte ich etwa drei Monate gespielt. Schnell war mir die Aggro-Strategie und das Mono-Color-Thema zu langweilig geworden. Nichtsdestotrotz habe ich gute Erinnerungen an das Deck, obwohl ich in meinem ersten Magic-Turnier im MagicMonk ein Spreading Seas auf ein Fetchland spielte (der Gegner spielte Jund). So lernt man zumindest aus Fehlern.

Grixis Control

Dann ging ich schnell über zu Grixis Control. Die Version war wohl eher eine Art Grixis Tapout. Aber ein grandioses Deck! Ich spielte da fast dieselbe spicy Liste von Corey Burkhart. Später, als das Deck kaum noch ins Meta passte, versuchte ich eigene Adaptionen mit Nicol Bolas zu kreieren. Aber das Deck war einfach zu schwach. Wie dem auch sei, der Spielspass war riesig. Baby-Jace und Snappi-Kolaghan‘s Command machen einfach Spass!

Jund

Das Drei-Farben-Thema machte mir so richtig Spass! Deswegen schaute ich mich nach einem zweiten Modern-Deck um. Da alle von diesem ‚Jund‘ sprachen, proxte ich mir kurzerhand ein Jund-Deck zusammen. Bei den Kitchentablespielen merkte ich dann immer wie mehr, dass dieses Deck einfach das tollste Deck überhaupt ist. Mir gefiel (und gefällt nach wie vor) insbesondere, dass man Zug für Zug den Playstyle ändern kann. Heisst so viel, dass man immer wieder zwischen Aggro (ja das geht auch), Midrange und Control switchen kann. Als ich dann am Oath of the Gatewatch Prerelease (damals waren auch 2 Battle for Zendikar Booster im Prerelease-Pack) ein Expedition Verdant Catacombs öffnete, da war es um micht geschehen. Ich fing an jede geproxte Karte durch richtige Karten zu ersetzen. Schritt für Schritt. Das dauerte ein bisschen. Aber irgendwann hatte ich das Deck dann zusammen.

Damit war aber noch nicht genug. Auf ein anderes Deck hatte ich kaum noch Lust, also investierte ich immer wieder meine kleinen gewonnen Preise an den Turnieren oder mein Sackgeld in das Foilig des Decks. Jund ist und bleibt mein absoluter Favorit!

Jund

Es ist auch das einzige Modern-Deck, das ich noch besitze.

Tron

Quelle und mehr Tron Memes: https://www.reddit.com/r/TronMTG/comments/8gaixp/more_tron_memes/

Ob ihr es glaubt oder nicht, eine Zeit lang war ich so frustriert, weil ich mit Jund immer gegen Tron verloren hatte, dass ich wirklich ein Tron-Deck zusammenbaute. Ich spielte damit glaub ein oder maximal zwei Modern-Ligen, bevor ich es dann so schnell wie möglich wieder auflöste. Zu schmutzig fühlte ich mich (:D). Und ich persönlich finde das Deck auch einfach ultra-langweilig zu spielen. Drei Länder suchen und dann Fatties aufs Feld klatschen. Great Skills! Da hatte ich schon Angst davor, dass ich meine Magic-Skills nicht mehr weiterentwickeln werde. Also suchte ich nach neuen Ufern.

Wichtige Info: Falls dir das Deck Spass macht zu spielen, dann ist das natürlich völlig OK. Als Jund-Spieler befindet man sich mit Tron seit jeher auf Kriegsfuss ;-).

Amulet Titan

Ich versuchte mich von Tron zu distanzieren, um ein besserer Mensch zu werden. Nur Spass ;-). Als nächstes Deck baute ich mir Amulet Titan und orientierte mich dabei an der Liste von Bobby Fortanely. Das Deck war die Wucht und machte einfach nur Spass! Mit diesem Deck konnte ich am ersten Clash of Cantons auch meinen Nemesis das erste Mal besiegen sowie an einem kleinen Modern-Turnier in Solothurn die Krone aufsetzen. Ich mochte die Variante ohne Field of the Dead auch viel besser. Aber das Deck ist einfach ultimativ kompliziert zu spielen.

Esper Transcendent

Nichtsdestotrotz merkte ich, dass ich mir vielleicht ein zweites Midrange-Deck zulegen sollte. Per Zufall stiess ich auf Frank Lepores Liste und war begeistert. Schon immer wollte ich ein Deck mit Narset Transcendent spielen. Die Karte finde ich vom Artwork her einfach nur fantastisch. Und zusammen mit Lingering Souls und Esper Charm einfach ein Rebound-Traum! Das Deck spielte ich ziemlich lange und foilte es fast vollständig aus. Aber ich merkte, dass das Meta zu schnell wurde und das Deck einfach keine Chance gegen nichts und wieder nichts hatte. Da half auch nicht mal der JtMS-Unban. Das Deck blieb noch eine Zeit lang in meiner Deck-Bibliothek, bevor es dann MKM zum Opfer fiel.

5 Color Aggro (Humans)

In der Zwischenzeit versuchte ich auch mal so eine Art 5-Color Human (bevor es cool wurde)-Bushwhacker zu spielen. Mit Burning-Tree Emissary und Reckless Bushwhacker konnte man da schon Turn 2 oder 3 den Sack zumachen. Keine Ahnung warum das Deck heute nicht gespielt wird. Aber es war die Zeit als ich dachte, dass ich mal MTGO ausprobieren sollte und brauchte dafür ein günstiges Deck. Ich merkte jedoch schnell, dass ich kein Geld für digitale Karten ausgeben möchte und stellte mir kurzerhand das Deck in Papierform zusammen. Nachdem ich an der Modern-Liga kläglich unterging, war es das dann auch schon wieder gewesen.

Eldrazi Tron

Ja ihr seht richtig: Eldrazi Tron. Ich baute mir wirklich dieses Deck zusammen und zockte es ca. zwei bis drei Monate. Das Deck finde ich nach wie vor sehr stark und es bereitet mir immer grosse Freude, wenn ich mit Jund dagegen spielen kann. Obwohl ich schon sagen muss, dass TKS einfach eine vollkommen unfaire Karte ist. Ja das ist sie wirklich.

Fast jedes Mal, wenn ich das Deck spielte, musste ich selbst über das Deck schimpfen wie konsistent und stark es war. Ich merkte dann, dass es mir gar nicht gefiel mit einem der Top-3 Decks eines Metas zu spielen. So spielte ich dann nur noch Jund (Jund spielte ich übrigens die ganze Zeit über. Für diejeningen, die mich nicht kennen).

Cascading Temur

Ich spielte Jund bis ich dann anfing ein bisschen zu experimentieren. Mit BBE und Ancestral Vision versuchte ich das Shardless Agent-Deck aus Legacy irgendwie ins Modern zu transferieren. Und dank der schönen Temur-Farbkombination konnte man auch noch Savage Knuckleblade spielen. Eine Karte, die ich einfach wahnsinnig toll finde. Hier ist meine (damalige) Liste. Schnell merkte ich, dass das Deck zwar lustig ist, aber mich nicht komplett überzeugen konnte.

Sultai Ninjas

Also ging ich weiter und spielte eine Sultai Ninja Liste. Ich spielte die Liste zwar sehr erfolglos, aber der Spielspass war einfach gewaltig. Ein tolles Deck. Die Ninjas sind genial und Ninjutsu macht unglaublich viel Spass gegen Control-Decks. Vielleicht baue ich mir dieses Deck wieder zusammen. Mal schauen.

Sultai Midrange

Nach den schnellen Ninjas wollte ich dann doch wieder ein bisschen mehr Midrange und brewte mir folgende Liste aus den Sultai-Farben. Ja schon klar, es ist kein Brew, aber dank Throne of Eldraine kamen tolle Karten wie Oko, Gilded Goose oder Questing Beast dazu. Mit Gilded Goose hatte man eine Versicherung gegen Burn und konnte Turn 2 Liliana of the Veil oder Oko casten. Deal with it! Das Deck war der Hit und machte viel Spass. Selbstwenn Midrange, so finde ich, immer wie härtere Zeiten hat:

Da aber Oko und mein Oko-Ersatz Uro verbannt wurden, habe ich das Deck komplett aufgelöst.

Kinurzo

Nachdem Chris uns alle bei einer Kitchentablerunde mit Urza-Oko (Urzoko) auseinandernahm, musste ich mir das Deck auch zusammenbauen. Aber! An dem Tag, als mein Playset Mox Opal und meine zwei letzten Full-Art-Foil-Okos ankamen, wurden beide Karten verbannt. Das war ein Dolchstoss in den Rücken von Wizards. Aber was blieb mir anderes übrig, als das Deck ein bisschen anzupassen. Zum Glück kamen dann Uro und Kinnan, die das Deck einfach nur toll machten. Hier ist meine alte Liste.

Dann kam aber wieder der Ban-Hammer und Uro musste gehen. Wizards hat mir nicht nur das Deck versaut, sondern auch ein grosses Loch in meinen Geldbeutel gerissen. Um mich nicht mehr daruber zu nerven und die Geschichte zu vergessen, verkaufe ich nun die Staples dieses Decks. Schade, aber ist halt so. Ich meine, während Uro im dritten Zug Value generiert, kann man schon easy gegen ein Dredge-Deck verlieren. Aber ja, jeder/jedem das Ihrige/Seine.

Was bleibt?

Nun, mein einziges Modern-Deck ist Jund. Jund ist King! Ich überlegte mir ernsthaft wieder ein Deck zu bauen, aber durch die letzten Bannings ging mir ein bisschen die Freude daran verloren. Vielleicht kommt sie ja wieder. Irgendwann. Also war für mich klar:

Nichtsdestotrotz vermisse ich Kinurzo und Esper Transcendent sehr. Ich finde Modern ein fantastisches Format und ich freue mich immer wieder mein Jund-Deck zu spielen. Hoffentlich bald wieder in Person. Denn dann heisst es wieder:

Das war es dann auch schon wieder gewesen. Bleibt gesund! Ich geniesse in der Zwischenzeit mein:

Autor

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

Autor: Magic Nuss

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

8 Gedanken zu „Von Merfolk bis Jund – Der nüsslige Weg der Magic Nuss im Modern-Universum“

  1. Magic Nuss hat sich zur Papa-Nuss weiterentwickelt?
    Wusste ich gar nicht, herzliche Gratulation! 🙂

    Wie immer super cooler Artikel, finde deine Beitraege immer sehr interessant,
    obwohl es mir natuerlich leid tut, wenn du dir Foil-Karten bestellst und diese dann gleich gebannt werden.
    Ist schoen zu wissen, dass ich nicht der einzige bin, der sich nicht auf ein Deck festlegen kann. Nur bin ich leider nicht so mutig die Karten wieder zu verkaufen (vielleicht will man sie spaeter trotzdem noch) :P.

    Hoffe man sieht sich bald wieder in einer Modern-Liga 🙂

    1. Hey sali! Ja genau. Es hat ein LevelUp gegeben😉 Vielen Dank!

      Danke fürs Lesen! Und für sie lobenden Worte. Es freur mich immer, wenn sich Leser zu Wort melden :-).
      Ja das mit den twuren Karten war wirklich hart. Da gong viel Geld flöten. Aber so ists halt leider.

      Also ich hab mich schon seit Jund auf Jund festgelegt ;-). Nur selten habe ich was ausprobiert. Aber das war auch lustig. Abwechslung ist auch gut.

      Ich bin halt überhaupt kein Sammler und mag nicht ungespielte Karten herumliegen haben. Besser wenn jemand anderes damit spielt und Freude hat. Aber hier gibt es viele Wege, die alle richtig sind.

      Ja hoffentlich bis bald!!!

    1. Danke dir fürs Läsä! 😀 Hehe, Burn wär würklich nid mis Deck. Aber i liebes sehr gege Burn zspiele. Git immer ganz spannendi Spiel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.