Altes oder neues Artwork? – ein ewiges Dilemma

Veröffentlicht am Schlagwörter

Alt oder neu? Das ist noch öfters die Frage als man denkt. Magic Nuss traut sich in diesem Artikel an das ewige Dilemma.

Magicnuss

Bei Reprints geht oft ein Raunen durch die Communities. Viele Fragen stellen sich. Unter anderem: Wird die Karte nun günstiger? Soll ich meine alten Karten verkaufen? Und so weiter. Bei den Players, die auch gerne auf die Artworks schauen, da kommt es dann zur Diskussion, ob nun das alte oder das neue Artwork schöner ist. Dabei spielt nicht nur die obere Kartenhälfte eine Rolle, sondern auch die Ränder bzw. das Layout. Alter Rahmen oder neuer Rahmen? Whiteboarded oder blackboarded? Altes Artwork oder neues Artwork?

Ich finde diese Diskussionen eigentlich ganz schön. Leute beziehen Stellung und begründen ihre Antwort. Oft sind es dabei auch ganz persönliche Anschauungen von Kunst die zutage kommen. Ich bin kein Kunstexperte. Aber ich finde es toll, wenn sich Leute darüber unterhalten. Denn, auch wenn man es nicht glaubt, das Artwork spielt bei vielen Players eine wichtige Rolle. So auch bei mir. Eine Karte, die mir vom Artwork her nicht gefällt, die spiele ich oft gar nicht. Ja, das ging so weit, dass ich vor Jahren auch mein Standarddeck einfach schwächer machte, nur weil mir eine Karte nicht gefiel. Aber dafür konnte ich mein Deck mit Freude und Leidenschaft spielen. Das ist doch auch was, oder?

Es gibt etliche Reprints. Aber ich habe hier einfach querbeet mal Karten ausgesucht. Es gibt dabei kein schöner oder hässlicher. Sondern einfach was einem gefällt oder nicht. Ich gebe meinen Senf dazu. Heisst aber nicht, dass Magic Nuss recht hat. Das Thema ist halt einfach sehr individuell von Präfernezen abhängig.

Wooded Foothills war mein erstes Fetchland. Natürlich das auf der rechten Seite. Ich spiele ja noch nicht ewig Magic. Jep, ich bin ein Millenial, kein Boomer. Kleiner Scherz am Rande ;-). Bei diesen beiden Artworks kann ich mich wirklich nicht für das eine oder das andere entscheiden. Beim linken gefallen mir der Nebel und die weichen Farbtöne. Beim rechten Bild vor allem der steile hang und der grosse Berg im Hintergrund, der irgendwie etwas vom ‚Einsamen Berg‘ aus der Hobbitreihe hat:

Quelle: https://www.mythos-web.de/smaugs-einoede/

Absolut grossartig. Beide. Stand: 1-1.

Snappi ist einfach ein All-Star. Er macht sämtliche Constructed-Formate (älter als Standard) unsicher. Und, es macht wirklich richtig Spass, Snappi zu casten. Vor allem mit Kolaghan‘s Command, mit dem man wieder einen Snappi aus dem Friedhof zurückholen kann. Tolle Sache! Beim Artwork habe ich bemerkt, dass die neueren Spieler_innen vor allem das neue Artwork auf der rechten Seite bevorzugen. Mein Favorit ist hier jedoch ganz, ganz, ganz, ganz klar der Original-Snappi aus Innistrad (links). Gut, die Laserkanone an seinem Arm ist gewöhnungsbedürftig. Aber ich mag das Artwork so sehr, dass ich auch am GP Strassbourg letztes Jahr 50 Euro für die Playmat (unterschrieben) hinblätterte. Stand: 2-1.

Jetzt geht es ans Eingemachte. Ein Jund-Staple. IoK ist einfach toll. Natürlich startete ich mit der Karte links. Damals gab es die Version aus Conspiracy noch gar nicht. Nichtsdestotroz musste ich nach dem Release meine IoKs sofort austauschen. Für mich ganz klar, das Artwork rechts gewinnt. Stand: 2-2.

Ein immer wieder gern gesehener Gast in neuen Sets. Und die Reprints sind zahlreich. Ich habe hier einfach mal zwei ausgewählt. Die Entscheidung fiel mir jedoch nicht ganz einfach. Links wunderschön und detailreich gezeichnet. Auch helle Farbtöne, die Freude bereiten. Rechts aber dafür sehr ernst und dunklere Farbtöne. Das gefällt mir auch sehr gut. Ich finde den Kontrast zwischen diesen beiden Karten sehr gross, aber es gibt nur einen Gewinner: Links. Stand: 3-2.

Badum tssss! Wieder eine Jund-Karte. Zumindest als one of im Sideboard. Gegen Burn einfach grandios. Mir gefallen beide Artworks ganz gut. Leider ist das Foiling bei der neuen Karte nicht so optimal, da es ein From the Vault-Foiling hat. Nichtsdestotrotz entscheide ich mich hier für die neue Version. Insbesondere die Vorderseite ist dafür verantwortlich. Stand: 3-3.

Auch Bitterblossom ist ein Klassiker. Zeitweise sogar verbannt in Modern, insofern ich mich richtig erinnere. Mit Jund spiele ich wirklich nicht gerne dagegen. Es ist einfach nur der Horror. Die Flieger blocken alles und nach ein paar Zügen kann man gegen diese Armee gänzlich wenig ausrichten. Beim Artwork hingegen finde ich die Entscheidung schwierig. Mir gefallen beide sehr gut. Und Rebecca Guay steht bei mir wirklich ganz oben auf der Liste. Da mir die Entscheidung schwer fällt, bleibt es beim Unentschieden. Stand: 4-4.

Das gegenüber fängt an: Turn 1 Gobo Guide. Klar, wir treffen auf Burn. Ein tolles Matchup. Nicht weil es für Jund OK ist, sondern weil es immer einen grossen Nervenkitzel hervorruft. Hier muss ich aber gestehen, dass ich vom Zeichnerischen her die neue Version rechts schöner finde. Die alte Version links hingegen gibt eine spezielle Stimmung ab. Die Laterne im Dunkel hat etwas magisches. Das gefällt mir. Stand: 5-4.

Bitte entschuldigt die vielen Jund-Karten. Aber da musste ich mich halt schon ab und zu für ein Artwork entscheiden. Links der Goyf-Klassiker. Rechts das neuere Artwork. Ja, es gibt nochmals ein Neueres aus Ultimate Masters. Aber ich nehme mal diese beiden hier. Mit dem Artwork links kann ich gänzlich nicht viel anfangen. Der Goyf ist zwar noch in Ordnung, selbstwenn man ihn nicht wirklich erkennt bzw. was es ist. Aber mir fehlt da einfach die Sorgfalt beim Hintergrund. Auf der rechten Seite ist das Artwork sehr dynamisch und bis ins Detail gezeichnet. Das gefällt mir. Stand: 5-5.

Gleichstand, so lautet die Ausbeute nach dem kurzen Ranking zwischen alten und neuen Artworks. Wahrscheinlich hätte das Resultat mit einem anderen Kartenpool auch ganz anders ausgesehen. Aber ich wollte ja mal nur einen kleinen Input machen.

Was lernt Magic Nuss daraus? Alt wie auch neu sind schön. Es liegt im Anbetracht der/des Betrachterin/Betrachters. Und das ist auch gut so. Das macht die Decks divers. Und, ganz wichtig, man kann das Deck auch individueller gestalten, selbstwenn die Deckliste dieselbe ist. Das finde ich sehr wichtig, um 1.) dem Deck ihren/seinen eigenen Touch zu geben, und 2.) für mehr Diversität zu sorgen.

Bei welchen Karten habt ihr ein Dilemman zwischen altem und neuem Artwork? Das würde mich interessieren. Lasst es die Community doch wissen, gleich hier unten im Kommentarfeld. Eure Magic Nuss

Autor

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

Autor: Magic Nuss

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

4 Gedanken zu „Altes oder neues Artwork? – ein ewiges Dilemma“

  1. Ich mag den alten kartenframe. Ich hatte bei 8th edition mal beschlossen, mit magic aufzuhören weil die artworks immer schlechter wurden und dann auch noch dieser hässliche neue rahmen… So richtig in magic investiert war ich damals natürlich nicht, sonst hätte mich das kaum abgeschreckt, heute drafte ich sogar so komisches godzilla zeug und hab trotzdem spass! Und mit den neuen frames hab ich mich abgefunden – aus nostalgie ziehe ich aber fast immer die alte karte vor, wenn es mehrere printings gibt.

    1. Ich finde den alten Frame eigentlich auch viel schöner. Hat auch was von Nostalgie. Aber eben auch nur, wenn man da schon in MTG unterwegs war. Ich denke auch, dass es wichtig ist, immer offen zu bleiben. Dinge verändern sich halt. Das heisst aber nicht, dass sie unbedingt schlechter werden. Halt einfach anders 🙂

  2. Wooded Foothills: Neu (alt ist mir zu farblos)
    Snappy: Alt
    IoK: Ich check das neue Artwork nicht so ganz, drum: Alt
    Elves: Dominaria Promo! (neu) Aber wenn Promos nicht zählen, fidne ich M12 am besten.
    Huntmaster: Finde ich beide gut,: 1-1
    Bitterblossom: Das Alte!
    Gobboguide: Goblins haben generell ein Redesign erhalten, ich finde beide Designs gut, also wieder 1-1
    Goyf: ich msus jedes Mal wieder schauen, welches Körperteil wo ist. Drum: Neu

    Endstand: 5-5

    1. Hehe. Also gar nicht man so unähnlich wie das Ranking von Magic Nuss :-). Ja in der Tat, die Dominaria Llanowar Elves Promo ist echt schön! Die hatte ich gar nicht auf dem Radar…

Kommentare sind geschlossen.