Nur ein kleiner Turnierbericht – Modern Jund

Veröffentlicht am Schlagwörter ,

Magic Nuss erreichte wieder mal ein 4-0 in der Aareboge Modern-Liga. Aber wie? Mehr dazu im Turnierbericht.

Diesmal gibt es kein langes Geschwafel. Es war Mittwoch und das heisst natürlich Aareboge Modern-Liga! What else? Magic Nuss ging wie gewohnt mit Jund Midrange an den Start. Das Jund-Fieber ist noch nicht vorbei und deswegen hiess es: Jund em‘ out! Nach zwei Summer-Slam-Siegen und der Krone im SMM Modern-Trial in Düdingen muss doch irgendwann die Glückssträhne eine Ende haben? Aber das 4-0 lässt dies weiterhin ausser Sicht. Nun gehe ich direkt zum Turnierbericht, bevor ich die Matches wieder vergessen habe. Die Deckliste ist immer noch dieselbe wie von Düdingen, habe ich leider doch noch vergessen das zweite KoCa einzubauen.

  • 2-1 gegen Blood Artist: Das erste Game lief ziemlich gut. Thoughtseize konnte Athreos abwerfen und dann waren Goyf und Scooze die grossen Gamewinner. Im zweiten Game musste ich mich jedoch gegen die Übermacht von Lingering Souls geschlagen geben. Eine Karte, wie sie im Anti-Jund-Buch steht. Das dritte Game wurde dann knapp. Athreos auf dem Feld brachte mich schnell in Bedrängnis und Zugzwang. Aber ganz knapp konnten die Goyfs dem Göttchen den Garaus machen.
  • 2-1 gegen BW SFM-Eldrazi-D&T-Whatever: Im ersten Game geschah mir ein riesiger Fehler. Ich fetchte, obwohl ein Arbiter auf dem Feld lag. Wie lange spiele ich schon Jund? Naja, man hätte meinen können seit gestern. Wie dem auch sei. Ein Topdeck Wrenni verzeihte meinen Fehler und brachte mich wieder wunderbar ins Spiel. Jedoch versagten meine Topdecks gegen den Top-Deck-Gott Henning. Seine Armee überrannte mich ohne nur mit den Wimpern zu zucken. Das zweite Game war eine Sternstunde für Jund: Discard, Wrenni, Lili, Goyf. Der Gegner packte sofort ein. Das dritte Game war zu Beginn noch ausgeglichen. Mit ein paar Removals konnte ich mich jedoch in eine gute Position navigieren und das Game gewinnen. Ist es eigentlich gemein, wenn man gegen einen SFM-Spieler am Schluss noch sein one of KoCa auf der Hand zeigt, das man für den Notfall noch aufgespart hat? 🙂
  • 2-0 gegen Grixis Death‘s Shadow: Game 1 hatte ich zwar wenig Removals, konnte aber mit Goyf immer gut Druck aufbauen. Am Schluss hatten die zwei Damage von Wrenni das Game gemacht. Game zwei war hier schon eine knappere Angelegenheit. Wieder fehlten mir Removals. Aber die Angst meines Gegners vor Seasoned Pyromancer war ziemlich hilfreich. Obwohl ich zeitgleich Angst hatte vor Temur Battle Rage. Dennoch tappte sich der Gegner aus und Raging Ravine konnte übernehmen.
  • 2-0 gegen Boros Burn: Game 1 war enorm Knapp. Ein früher Tarmogoyf konnte stabilisieren, aber ich musste immer wieder bei jedem Draw meines Gegners zittern. Am Schluss hatte es dennoch knapp gereicht. Game 2 lief es dann ein bisschen besser. Ich fand gute Removals für seine Kreaturen und meine Big Boys machten das Game. Wirklich? Nein! Es war der Fulminator Mage, den ich reingeboardet hatte, um ein Land zu zerstören. Mein Gegner blieb dann auf einem Land sitzen mit drei Zwei-Mana-Spells in der Hand. Warum Fulmi gegen Burn? Ich hatte schon immer Fulmis gegen Burn reingeboardet. Im letzten Stream klärte auch Jund-Godfather Reid Duke auf, dass Fulmi gerade dadurch in dem Matchup glänzt, weil er die Manabase (insbesondere Länder, die weiss produzieren) für die Doppelspells angreifen kann. Es hat wunderbar funktioniert.

Ein 4-0, damit hatte ich nicht gerechnet. Dennoch muss ich ganz nüchtern zugeben, dass ich viel Glück hatte nicht gegen Tron oder Valakut antreten zu müssen. Aber das gehört halt dazu. Manchmal hat man Glück. Manchmal nicht. Eure Magic Nuss

Autor

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Artikeln und Berichten versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

Autor: Magic Nuss

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Artikeln und Berichten versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

2 Gedanken zu „Nur ein kleiner Turnierbericht – Modern Jund“

Kommentare sind geschlossen.