Ein paar Gedanken der Magic (Kokos)Nuss

Veröffentlicht am Schlagwörter , ,

Es hat sich einiges verändert in diesem Jahr. Ja, auch unser liebstes Hobby. Die Magic (Kokos)Nuss muss ein paar Gedanken loswerden.

Nuss

Lange Zeit war es ruhig um die Magic Nuss. Und das wird auch weiterhin so bleiben. Die Auszeit tut gut. So kann ich meine Schreibenergie voll und ganz für meinen Beruf aufbringen und auch wieder vermehrt mit der Fotokamera in der Weltgeschichte herumknipsen. Nichtsdestotrotz konnte es sich die Magic (Kokos)Nuss nicht nehmen, hier ein paar Worte über die vergangenen Monate zu verlieren. Viel Zeit ist ja nicht verstrichen. Aber ich denke in Sachen Magic hat sich doch einiges getan bzw. verändert. Der Name ‚Magic (Kokos)Nuss‘ kommt daher, da ich mich in den „Bloggingferien“ befinde.

Wird Magic irgendwann wieder Magic sein?

Möglicherweise scheint euch diese Frage nicht zu gefallen. Wenn das so ist, dann bin ich umso erfreuter. Denn auch mir gefällt diese Frage nicht. Die Frage kann auch irritierend sein, je länger man darüber nachgrübelt. Aber sie schwirrt mir ab und an wieder durch den Kopf. Denn seit bald einem Jahr sind Begriffe wie Covid, Corona, Lockdown, Social Distancing usw. fest in unserem Wortschatz verankert. Nicht dass dem vorher nicht so war, aber die Frequenz der Verwendung dieser Begriffe hat sich erhöht. Schaltet man den Fernseher ein oder schlägt eine Zeitung auf, so springen einem kaum noch andere Wörter ins Auge.

Ich möchte hier jedoch das Gewicht auf Magic legen. Magic, ein Spiel, das ich liebe – und lebe. Oder hatte ich es gelebt und nun nicht mehr? Das mag wohl jede_r anders interpretieren. Für mich war Magic stets eine Institution. Was bedeutet das? Klar, ich ging am Mittwoch jeweils an die Modern-Liga und am Freitag liess ich die Kärtchen am Drafttable zirkulieren. Das Turnier war für mich jeweils der Anlass, jedoch nicht der Grund um Magic zu spielen. Ein kleiner aber feiner Unterschied. Jeder dieser Magicabende hat nämlich Zahlreiche weitere wichtige Aspekte, die Magic für mich nicht nur zu einem Spiel, sondern zu einem Erlebnis machten.

Wir kommen nun der Sache schon näher. Das genannte Erlebnis zeigte sich stets im Gathering – also in der Zusammenkunft. Das kann man wörtlich nehmen. So ging es mir vor allem auch darum, meine Freunde zu treffen, sich über die Woche auszutauschen und, vor allem, um Kontakte zu pflegen. Ja, der soziale Aspekt war für mich das eigentliche Erlebnis. Vor, während und nach dem Turnier zu quatschen und ein paar Schäume mit Hopfen und Malz in Gemeinschaft zu geniessen, das war für mich Magic. Das war der Grund, dass ich überhaupt an die Turniere ging. Pricepools interessierten mich nie und werden mich auch nie interessieren – deswegen zocke ich nicht an Turnieren.

Leider hat sich nun einiges verändert. Lange Zeit konnten wir überhaupt kein Papermagic spielen. Alternativen mussten her. Und ja, seither spiele ich mehr Arena als etwas anderes. Macht mir das Spass? So halb. Warum? Das sollte der Abschnitt oben deutlich gemacht haben.

Als wie mehr wurde Magic etwas Einsames für mich. Zuhause in den Bildschirm glotzen, was ich eigentlich sonst schon den ganzen Tag mache. Ganz still, ganz lange, bis es auch im Sommer irgendwann dunkel wurde. Je mehr ich ganz einsam vor dem Bildschirm sass und die virtuellen Kärtchen aufs Spielfeld ‚klickte‘, desto mehr vermisste ich richtiges Magic. Jede_r mag wohl eine andere Interpretation für „richtiges Magic“ haben. Und das ist auch gut so. Für mich ist es jedoch etwas anderes als alleine zuhause am Bildschirm wie wild herumzuklicken. Bei jedem neuen Match und bei jedem Upkeep schmerzte es umso mehr, konnte ich meine schlauen und weniger schlauen Spielzüge nicht mit Freunden diskutieren. Jeder Carddraw fühlte sich unecht an. Jeder nur als eine Farce. Aber so ist es halt.

Auf die Frage „wird Magic irgendwann wieder Magic sein?“ zurückkommend. So habe ich ein mulmiges Gefühl. Aber auch ein Gefühl der Freude. Ist alles endlich mal vorbei (Daumen gedrückt), dann gibt es auch wieder die geliebten Magicabende. Die Nächte, an denen wir unsere Sorgen im Alltag vergessen und in eine Welt der Magie eintauchen. Gemeinsam. Wir spielen Magic. Wir pflegen unsere Freundschaften. Ob es überhaupt irgendwann vorbeisein wird, das möchte ich hier nicht weiter thematisieren. Das wissen andere viel besser. Denn es geht mir lediglich um die Hoffnung. Und wir kennen alle den Spruch: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ Aber genau daran versuche ich mich festzuhalten. Ich halte daran fest, weil Magic für mich durch die Menschen lebt. Die Menschen, die man direkt trifft. Ganz altmodisch: Face-to-Face.

Wenn Bern schon keine Hauptstadt ist, dann ist sie zumindest Magic-Hauptstadt

Ja ihr lest richtig. Bern ist offiziell wirklich keine Hauptstadt, sondern Bundesstadt. Den Rest dazu könnt ihr irgendwo auf Google nachlesen. Ihr glaubt mir nicht? Es ist aber so. Nichtsdestotrotz sollen die volkstümlichen Lorbeeren nicht verklingen. Denn wir als Magic-Spieler_innen, wir haben sie. Die Magic-Hauptstadt. Da kann mir eine_r sagen was sie/er will, mehr Magic als in Bern ist nirgends zu finden in der Schweiz. Und das macht mich stolz. Stolz in dem Sinne ein Teil von etwas Grossem zu sein. Und das Grosse, das wirklich mehr als positiv konnotiert sein soll, ist die Community.

Die Magicszene in Bern lebt. Sie lebt und entwickelt sich weiter. Sie bleibt nicht stehen. Wir trotzen der Pandemie. Das ist schön. Und das ist gut so. Wir trotzen dem wo wir können. Wir geben alles, um unserer Leidenschaft nachzugehen. Somit bin ich gerade auch gespannt, wie sich die Community in Bern weiter entwickeln wird. Nun ist es Herbst und der vierte LGS (Goodgames Bern) hat seine Tore geöffnet. Einflussreiche und gewichtige Berner Magicikonen bringen sich mit einem neuen Shop ein. Ich finde den neuen Wind erfrischend und freue mich auf baldige „gute Games“. Alles, alles Gute an dieser Stelle.

Was bleibt?

Diese Frage stelle ich mir ziemlich oft im Leben. Ich stelle mir diese Frage jeweils an wichtigen Lebensabschnitten: Abschlüsse, private Meilensteine etc. Aber ich finde es auch in Ordnung sich diese Frage in der aktuellen Situation zu stellen.

Magic ist nach wie vor auch in Papierform (wieder) möglich. Hoffentlich noch lange. Insofern das Schutzkonzept auch konsequent durchgezogen wird (es gibt einige, die das gut machen und andere weniger), dann wird sich auch die Magic (Kokos)Nuss weiterhin am Geschehen beteiligen. Somit bleibt die Hoffnung, bald wieder Papermagic ohne den unschönen Beigeschmack zu spielen. So wie früher. Bis dahin vertreibe ich mir die Zeit auf Magic Arena und Spelltable. Letzteres kann ich nur empfehlen. Es fägt.

An dieser Stelle möchte ich mein Lob und Dank für alle unsere LGS aussprechen. Ihr versorgt uns mit Turnieren aller Form. In Paper wie auch digital. Euren enormen Aufwand schätze ich sehr. Und es zeigt, dass auch die aktuelle Situation unserem Hobby und unserer Community nur wenig anhaben kann. Gemeinsam bleiben wir durch Magic verbunden. Vielleicht stärker den je.

Nun habt ihr viele Zeilen gelesen und euch womöglich schon sehr gelangweilt. Aber dies waren ehrliche und persönliche Worte. Sie kommen von Herzen. Und genau das soll Magic bewirken. Ich wünsche euch viel Kraft, Freude, ja auch manchmal Mana Screws (das gehört dazu), aber vor allem Halt und etliche Topdecks. Bleibt gesund! Eure Magic (Kokos)Nuss

Autor

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

Autor: Magic Nuss

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

12 Gedanken zu „Ein paar Gedanken der Magic (Kokos)Nuss“

  1. Merci viu mau für dä artiku. Mau abgse drvo, dasser sehr guet gschribe isch. sprichsch mir vou usm härze.

    Wünsche aune nur z beste und gueti Gsundheit!

  2. Ja für wahr magic isch für mier oh meh gathering us magic. Hetisch üsers bundelseald u spelltabel abe no chöne erwähne, as puze nid alli 3 chrabe vam tüsch ;-). Isch nid zglicha aber znöchsta füneni mier feut chli bim spile us de gsichter demozione chöne zläse. Aber merci für e bitrag umimau

    1. Haha, ja unser Bundlesealed isch crazy gsi. Hans leider nur eimol gschafft die drei Krabbe wegzputze. Die andere beide mol hend sie mich wegputzt :D. Emotione sind s Wichtigste. Gseh i au eso. Danke füre Kommentar!

  3. Vielen Dank für deine Gedanken. Wenigstens haben wir heutzutage Möglichkeiten wie Spelltable. Und ich bin auch sehr froh, dass wir so gut vernetzt sind. Auch ohne fixe Turniere kann man sich so problemlos in kleinen Gruppen spontan zum spielen treffen.

    1. Hey Marius. Gerne! Ja, das mit Spelltable sehe ich auch so. Finde ich kommt dem „normalen“ Magic auch nahe und macht Spass. Danke für euren Einsatz!

  4. Fasch chli Heimat (ändlech) wider mau ä Blog vo Dir z’läse. Danke Reto. Wie immer, rege Dini Gedanke meh ah zum witerdänke oder sech d’Frage säuber für sich z’beantworte, wüu gnau das machsch Du ja sälte bis nie.
    Uf hoffentlech no mängs Gathering u bis denn haut öppe die chli einsams arena…
    Liebi Grüess Aedu

    1. Hoi Adrian. Ja ebefalls schön dis Feedback z lese :-). Danke dir vielmols! Merci, au dir guets Zocke bis denne :-). Lg, Magic (Kokos)Nuss

  5. Richtig Cool mal wieder öpis vo dir z‘läse☺️ Sehr schön worte. I stimme dir voll und ganz zue. Bleibet so wie dir sit und i hoffe ma gseht sich mal mal wieder.♥️

Kommentare sind geschlossen.