Analog vs. Digital?

Veröffentlicht am Schlagwörter , ,

Wie spielt ihr am liebsten Magic? Die Diskussion über Tabletop und Online-Magic läuft aktuell heiss. Aber wer getraut sich Position einzunehmen? Magic Nuss macht‘s.

Willkommen im 21. Jahrhundert. Vieles hat isch in den letzten beiden Dekaden verändert. Wir lesen Zeitung auf dem iPad, der Liebesbrief kommt nicht mehr von Hand Geschrieben auf parfümierten Papier per Post, wir schwören auf Uhren, die man jeden Tag aufladen muss anstatt auf mechanische Präzision, und so schnell wir einen Termin für ein Fübi vereinbart haben, so schnell ist er per WhatsApp wieder abgesagt. Kurz: die Digitalisierung verändert unser alltägliches Leben. Nicht nur bei der Arbeit, sondern auch in der Freizeit.

Nun gut, das mag euch vielleicht nicht besonders neu oder originell erscheinen. So gehen viele solcher Veränderungen einfach ganz belanglos und ohne eine Sekunde darüber nachzudenken an uns vorbei. Das ist auch völlig in Ordnung. So bietet die Digitalisierung auch durchaus enorme Vorteile. Und wieder: bei der Arbeit, wie auch in der Freizeit.

Was soll aber dieser Artikel? Auf die Idee gekommen, etwas über analog und digital zu schreiben, bin aufgrund eines Twitter-Posts von Magic Esports. Diesen hier:

Zuerst war eine Abstimmung über Tabletop vs. Arena. Dann wurde der Post gelöscht und zugunsten allgemein „online“ geändert, damit Sich die Arena- und MTGO-Zockers angesprochen fühlen. Auch als nur Arena stand, war das Resultat mehr als eindeutlich.

Beim neueren Post stach nicht nur das mehr als eindeutige Resultat zugunsten Tabletop ins Auge, sondern auch die grosse Teilnahme an der Abstimmung (19044 Votes!). Natürlich hatten da niemals alle Magic-Players abgestimmt, aber doch eine ordentlich Summe. Und Hand aufs Herz, mich hatte das Resultat überrascht. So erwartete ich ein viel knapperes Ergebnis. Doch 86% zu 14% ist schon eindeutig. Und dennoch, es gäbe ja auch noch die Option „beides gleich“ oder „ist mir egal“. Nicht bei dieser Abstimmung. Man wollte es wissen. Aber wie dem auch sei, die Zahlen sprechen für sich.

Auch Magic Nuss zockt ab und an mal Magic in der virtuellen Welt. Angefangen vor ca. zwei Jahren mit MTGO. Mit dem damaligen 5C Humans (ziemlich anders als heute) konnte ich mir ein günstiges Deck zusammenkleistern. Und dennoch nervte ich mich darüber, dass es MTGO nicht mal für Mac gab (ja, Magic Nuss ist überzeugter Mac-user). Es schien so, dass MTGO noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen war bzw. bis heute nicht ist. Wie dem auch sei. Nach etwa fünf Spielen war mir dann das digitale Zocken verleidet. Mir fehlte etwas, was für mich Magic eigentlich ausmacht: das Gathering. Klar, online kann man sich auch treffen. Skype, WhatsApp und so weiter zeugen davon. Ich bin kein Boomer, man nenne mich Old-School, aber eine Zusammenkunft ist für mich nach wie vor mit physischem Kontakt verbunden. Sich auf ein Spiel treffen, der/dem Gegner_in in die Augen schauen, das ist für mich das, was ich unter einem Treffen verstehe. Anderes ist für mich flüchtig. Das muss nicht schlecht sein. Es ist nur meine persönliche Meinung und Erfahrung.

Da ich dann aber wieder lange Zeit nach Magic hatte und nicht immer alle Freunde zu jeder Tageszeit verfügbar sind, probierte ich Xmage aus. Da ich nicht gerne Geld für digitale Karten ausgebe, kam das wie gelegen. Und es funktioniert sogar auf Mac! Nice! Auf Xmage kann man sämtliche Formate spielen, mit Rulings und gratis. Warum eigentlich noch MTGO? Ich hatte keine Antwort darauf. Zum Brewen finde ich Xmage optimal. Aber es ist für mich auch nicht wirklich ein befriedigendes Magicerlebnis.

Schnell liess ich somit die MTGO- und zum Teil Xmage-Geschichten wieder bleiben. Bis mich Chrigu an den Swiss Magic Masters dazu überredete, mal Arena auszuprobieren. Dass ich am nächsten Tag dann mit einer Erkältung im Bett lag, das war dann der endgültige Ausschlaggeber Arena herunterzuladen und zu installieren. Gedacht, getan. Aber wieder das Problem mit Mac. Also installierte ich noch Parallels Desktop und Arena lief rund. Schnell investierte ich mal 50.- CHF und draftete drauf los. Und es machte Spass!

Heute zocke ich hie und da noch MTG-Arena. Auch weil ich unter anderem Limited ein enorm tolles Format finde. Wenn mir langweilig ist, dann kann ich schnell ein paar Spielchen machen. Das finde ich echt grandios. Und „es fägt“! Dafür ist Arena wirklich praktisch. Wenn man noch mehr oder weniger erfolgreich spielt, dann kann man gleich das nächste Draft wieder mit den gewonnenen Gems finanzieren. Klasse!

Arena finde ich ganz cool und kommt für mich gleich nach Tabletop-Magic. Keine Frage. Nichtsdestotrotz bleiben für mich die Online-Magic-Geschichten nur ein Zeitvertreib. Bei der Twitterabstimmung zögerte ich keine Sekunde, meine Stimme für Tabletop abzugeben. Ich liebe es, mit meinen Freunden zusammenzukommen, neue Players kennenzulernen und gemeinsam Magic zu spielen. Dafür steht für mich Magic. Ich liebe es, am Mittwoch die Berner Modernliga zu besuchen, ein Bierchen mit Freunden zu kippen, am Freitag ins HoC draften zu gehen, an Grand Prix mein Glück zu versuchen, die Leiden anderer anzuhören, sich über Spielzüge auszutauschen, gemeinsam durch Berg und Tal zu gehen, Karten zu kaufen und zu verkaufen, manchmal auch dummes Zeugs mit Freunden zu labern, Karten zu mischen, Karten betrachten (siehe Beitragsbild, bei Hareruya Tokyo), Karten zu tauschen, der/dem Gegner_in in die Augen zu schauen, ein Booster zu rippen und einfach nur mit meinen Mitmenschen zusammen zu sein und eine fantastische Zeit zu haben. Das kann ich auf Arena nicht, wo man sich nur mit Wörtern wie „Hello“, „Oops“, „Good Game“ oder „Your go“ austauschen kann. Das kann ich nur dort, wo ich Magic zelebriere: am Tisch mit Freunden. Dass die grosse Mehrheit dies laut der Abstimmung auch so sieht, das stimmt mich sehr positiv.

Es ging in diesem Artikel nicht darum, online Magic schlecht zu machen. Sondern lediglich um meine persönlichen Erfahrungen. Eure Magic Nuss

Autor

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Artikeln und Berichten versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

Autor: Magic Nuss

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Artikeln und Berichten versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

6 Gedanken zu „Analog vs. Digital?“

  1. Für mich ist Magic und Brettspiele ein Ausgleich zur Arbeit, die bei mir mehrheitlich am Bildschirm ist. Da machen mich Computerspiele nicht mehr so an (hätte ich vor 20 Jahren auch nicht geglaubt wenn mir das jemand gesagt hätte). Und das Gathering ist eben schon sehr wichtig! Und wenn ich noch am Computer spielen würde, dann lieber ein Spiel das dafür konzipiert ist.

Kommentare sind geschlossen.