Post Ban Grixis Urza?

Veröffentlicht am Schlagwörter , ,

Die letzten Bans trafen Magic Nuss hart. Aber es geht ja nicht darum wie oft man hinfällt, sondern wie oft man wieder aufsteht. Also hat sich Magic Nuss darum bemüht, ein neues Grixis Urza-Deck zu schmieden.

Mich traf der letzte Modern Ban ziemlich hart. Meine vier Full Art Foil Okos sind in Modern nicht mehr spielbar. Ok, das war irgendwie auch absehbar. Aber, dass gerade das Playset einen Tag nach dem Ban mit der MKM-Lieferung komplettiert wurde, das war ein Stich ins Herz. Und damit war noch nicht genug. Am selben Unglücksdienstag kamen auch meine vier Mox Opal an. Near Mint. Sie warteten nur darauf, endlich das Spielfeld zu betreten und für Furore zu sorgen.

Die Ankunft meiner Moxen… Ein rabenschwarzer Dienstag.

Normalerweise spiele ich ja solche Karten wie Mox Opal nicht. Aber nach langer Zeit entschied ich mich dazu mal etwas Neues auszuprobieren. Dumme Idee von mir! Ob es ein Zeichen von oben war, dass ich doch lieber einfach nur die BGx-Haufen spielen sollte? Vielleicht. Schlimmer ist jedoch das Loch im Portemonnaie, das mir beschert wurde.

Wie schon erwähnt, der Oko-Ban war ja absehbar. Aber Mox Opal? Gut, die Karte ist mehr als unfair. Aber warum gerade jetzt? Das war mir doch schleierhaft. So hätte Wizards schon Jahre zuvor, zum Beispiel in Zeiten von Affinity-Dominanz, den Mox bannen können. Auch Riley Knight’s Worte „Love it or hate it, we lost a Modern legend with the banning of Mox Opal“ sind kein Trost. Ich möchte auch nicht zu lange rumheulen. Aber: danke für den, Wizards!

Gekommen um nicht zu bleiben…

Nun gut. Eigentlich wollte ich mir das Simic Urza-Deck zusammenbasteln. An einem Casual Event spielte ich gegen Endboss Chris, der dieses Deck gekonnt zum Sieg navigierte. Und es hatte mich gepackt. Obwohl ich mit meinem Sultai-Haufen nur knapp am Sieg über Urza vorbeischipperte.

Aber was jetzt? Mox ist gebannt und dasselbe gilt für Oko. Alles wieder verkaufen? Riley Knight empfiehlt in seinem Artikel das nicht zu tun. Und ich denke er liegt damit richtig. Vielleicht erholen sich die Preise ja wieder. Und es besteht die Hoffnung eine_n EDH Spieler_in zu finden, die/der irgendwann mal eine solche Karte braucht:

„Take a quick look at the general response to the bans, and it won’t be long before you see an EDH player happily announcing their intention to buy into banned cards as the price nosedives. Additionally, cards secondary to the ban, such as Stony Silence, will be bottoming out, and savvy speculators will snap them up at their nadir. Give it a few weeks, allow the price to recover and stabilize, and then reassess your position. After all, Sensei’s Divining Top is banned in Modern and Legacy, and it’s still worth $40 thanks to Commander!“

Riley Knight (Quelle)

Nicht verkaufen. Gut, so lautet die Devise. Aber die Karten einfach rumliegen lassen? Nein danke. Also entschied ich mich dazu, das Deck ein bisschen umzustellen. Ich glaube mehr schlecht als recht. Deswegen erhoffe ich mir auch durch diesen Artikel ein bisschen Input aus unserer Community – fingers crossed. Zunächst hatte ich eine Izzet Strategie im Kopf. Dann Temur. Ich hatte diese auch ziemlich erfolgreich gestestet. Aber irgendwie fehlte mir halt das Fleisch am Knochen: der dreifarbige Spassfaktor. Also ging ich zurück zu einer uralten Liebe: Grixis! Folgendes Resultat hat diese Entscheidung ergeben:

Wie ihr sicherlich erkennen konntet, entschied ich mich bewusst gegen die Thopter-Sword-Combo. Mal vorerst. Wenn es so nicht klappt, dann wird wohl die Combo oder Karn reingezimmert. Je nachdem. Denn trotz des Lattice-Bans kann Baby-Karn immer noch schöne Artefakte aus dem Sideboard auf das Spielfeld zaubern. Den Lattice-Ban finde ich übrigens ganz in Ordnung. Nur, wenn das Argument die Non-Games sind, dann könnte man auch Blood Moon und Ensnaring Bridge bannen. Aber lassen wir mal diese Diskussion. Obwohl: Ancient Stirrings hat sich schon wieder durchgeschummelt. Nein stop! Fertig jetzt.

Werfen wir einen Blick auf das Deck. Am meisten Spass macht es natürlich wenn man im ersten Zug ein Land, zwei Artefakte und dann Emry spielen kann. Das ist der Traumstart. Überraschenderweise gelingt das eigentlich ganz gut – und oft. Aber mal schauen, wie es dann im Paper Magic aussieht. Werfen wir einen kurzen Blick auf ein paar Karten im Deck.

Warum Galvanic Blast? Zurzeit habe ich drei davon im Deck. Ein bisschen Removal schadet nie. Möglicherweise könnte man hier aber gut auch auf vier hoch gehen. Ob dafür ein Fblthp weichen muss? Ganz allgemein gefallen mir die zwei bis vier Schaden ganz gut. Das war schon oft sehr relevant, gerade um zu finishen.

Warum Mox Amber? Mit einer legendären Kreaturen im ersten oder zweiten Zug kann dann auch im dritten Urza die Arena verunsichern. Der eigentliche Star des Decks. Den Rest kennt ihr ja wahrscheinlich. Sobald Urza seinen Schmiedehammer schwingt, wird der Controlmode aktiviert; vielleicht auch schon ein bisschen früher mit Metallic Rebuke. Und dann kommt das normale Cryptic Command-Mystic Sanctuary blabliblabla.

Aber warum überhaupt Fblthp? Ich find die Karte einfach super. Und lustig. Und der kleine verlorene Homunkulus aktiviert Mox Amber. Das ist aber nicht alles. Fblthp kann schon früh Kreaturen blocken und zieht, ganz wichtig, eine Karte, sobald er/es/sie (?) das Spielfeld betritt. Ist doch was, oder? Ich erhielt auch mal den Input Baby-Jace zu spielen. Sicherlich auch eine Variante. Aber bei aktuell so viel günstigem Removal? Wahrscheinlich wäre er schon besser… Aber es gibt noch einen anderen Legendary Two Drop.

Warum Lazav? Der Shapeshifter ist ein guter Freund, wenn man mit Emry zu viele Urzas gemillt hat. Somit geht Urza im Friedhof nicht komplett verloren. Und Surveil 1 kann auch ein bisschen helfen. Zudem natürlich auch wegen Mox Amber, der auch durch Lazav online geschaltet wird.

Warum aber Sai? Ganz klar aufgrund der vielen günstigen Artefakte. Mit Emry und Bauble kann zum Beispiel in jedem Zug ein Thopter wie aus der Kanone geschossen auf das Spielfeld fliegen bzw. thoptern. Und so weiter. Die kleinen Thopters hatten sich als sehr wichtig erwiesen. Sie sind gut gegen Liliana-Midrange-Strategien (wer spielt sowas überhaupt noch?) und sie bieten zusätzlich Gas bzw. Mana mit Urza. Eine gelungene Sache finde ich. Mit den beiden Sai bin ich ziemlich zufrieden und gut bedient.

Wie das Deck ist auch das Sideboard noch eine grosse Baustelle. Ich habe bis jetzt einfach mal reingepackt was nicht ‚unbedingt schlecht‘ ist. Synergien hat es wohl kaum mit dem Deck. Thoughtseize, Fatal Push, Drown in the Loch, Collective Brutality sind schöne Removals. Und Brutality ist auch die Versicherung gegen Burn. Aber leider auch die Einzige. Alpine Moon für Valakut und Tron. Ashiok für alle Graveyard-Decks. Damping Sphere für Tron und Storm. Und Mystical Dispute für alles was die Farbe der Schlümpfe trägt.

Ob ihr es glaubt oder nicht, ich hatte auch Mu Yanling, Sky Dancer aus M20 getestet. Und die war nicht mal so übel. Plague Engineer habe ich nicht reingenommen, da eigentlich mit Emry und Engineered Explosives genug Removal für kleine Viecher rumliegt (selbstwenn viele meiner Artefakte auch CMC Zerrrrro haben).

Das wäre es dann auch schon gewesen von dieser Deckpräsentation. Nun die Frage an euch liebe Community: Was würdet ihr anders schmieden? Was könnte man noch verbessern? Bitte innerhalb der Grixis-Farbkombination. Das ist die Challenge. Vielen Dank! Eure Magic Nuss

Autor

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

Autor: Magic Nuss

Magic Nuss ist passionierter Modern und Limited Spieler. Mit seinen Beiträgen versorgt er die Schweizer Magic Community mit den aktuellsten Themen und Geschehnissen rund um unser heiss geliebtes Sammelkartenspiel. Wenn Magic Nuss gerade nicht in die Tasten haut, dann trifft man den Jund-Fanatiker auch hie und da in den Berner Ligen oder an internationalen Grand Prix. Magic Nuss legt grossen Wert auf Fairness im Spiel und in der Magic Community.

2 Gedanken zu „Post Ban Grixis Urza?“

  1. https://www.mtggoldfish.com/deck/2713222#paper
    Guck mal dieses deck an: Es spielt auch W6 als zusätzlichen Tread, der auch den mox einigermassen früh enabled. Den Verlust an schwarzem Removal solltest du mit galvanic, EE und W6 verkraften. Und falls du es nicht übers Herz bringst Blood Moons zu spielen, spiel wenigstens Blood Sun im Sideboard; Alpine Moon hat momentan leider den Makel, dass Prime Time je nach Situation valakut oder field of the dead suchen kann.

    1. Hi Tom. Danke für den Kommentar! Ja die Liste ist spicy und gefällt mir ganz gut. Ich versteh einfach nicht ganz genau warum Uro jetzt so toll ist. Carddraw gibt es auch günstiger. Und mit einem Path ist der auch weg. Wrenni ist wirklich stark. Ich wollte einfach hier vor allem auch auf Grixis fokussieren. Aber Temur ist sicherlich stärker. Auch mit Ice-Fang Coatl etc. Haha, wie du richtig schreibst: Blood Moon ist ein No-Go für mich :D. Blood Sun ist echt noch interessant! Danke für die tollen Tipps!

Kommentare sind geschlossen.